Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Sodbrennen – Pyrosis

Sodbrennen oder Pyrosis ist ein Hauptanzeichen für Übersäuerung des Organismus. Es zeigt sich durch unangenehmes, manchmal bis schmerzhaftes Brennen hinter dem Brustbein. Pyrosis entsteht durch eine Refluxkrankheit des Magens, bei der die Magensäure in die Speiseröhre zurückkehrt. An Sodbrennen leidet ein großer Teil der Population, was vor allem durch unangemessene Lebensweise, schlechte Ernährung, geschwächtes Immunsystem und übermäßigen Alkoholkonsum verursacht ist. Mit Sodbrennen kämpfen normalerweise Schwangere, am häufigsten im dritten Stadium der Schwangerschaft. In diesem Fall verschwinden jedoch die meisten Probleme nach der Geburt.

Wie hilft Penoxal bei einem Sodbrennen?

Außer der positiven Beeinflussung der Verteidigungsfähigkeit des Organismus trägt das Präparat Penoxal zum richtigen Funktionieren des Verdauungstraktes bei, was sich im guten Zustand des Immunsystems widerspiegelt. Es unterstützt einen optimalen Zustand der Darmflora. Es wirkt sich positiv auf die Entleerung aus, was bei der Behandlung vieler Krankheiten genutzt werden kann, bei denen es zur Verletzung der Darmschleimhaut und so zu einem erhöhten Risiko der Entwicklung von schwereren Krankheiten kommt. Positive Wirkungen von Penoxal auf die Verdauung zeigen sich durch ein Gefühl, dass der Magen und das Verdauungssystem in Ordnung sind. Es ist daher eine angemessene Ergänzung zur Gesamtbehandlung von gastroenterologischen Erkrankungen, was MUDr. Anna Galambos, der Apotheker PharmDr. Tomas Arndt und andere Ärzte bestätigen. Über die Erfahrungen der Benutzer von Penoxal können Sie HIER  mehr lesen.  

Die empfohlene Dosierung bei gastroenterologischen Erkrankungen beträgt 2 Kapseln täglich für 1 Monat

Faktoren des Sodbrennens

Neben der Schwangerschaft verursacht das Sodbrennen die Einnahme von mehr Alkohol, schwarzem Kaffee, zu würzigen oder fettigen Lebensmitteln sowie Langzeitstress und schlechte Ernährung. Zu den Risikofaktoren gehört auch der Zwerchfellbruch, bei dem der Magen eine erhöhte Position auf der Ebene der Speiseröhre von der Bauchhöhle in den unteren Teil der Brust aufweist. Die Ursache des Zwerchfellbruchs ist Übergewicht. Viele Medikamente oder ihr erhöhter Konsum können ein weiterer Faktor bei Sodbrennen sein. Das Risiko einer Pyrosis hängt in hohem Maße mit der Übersäuerung des Körpers zusammen, die der Hauptauslöser für Gesundheitsprobleme ist und durch eine Kombination aus einer unangemessenen Ernährung und einem geschwächten Immunsystem entsteht.

Symptome des Sodbrennens

Wenn die Symptome des Sodbrennens übersehen werden, kann das Problem in schwerere Krankheiten wie chronische Entzündung der Speiseröhre, im schlimmsten Fall, einen Speiseröhrenkrebs übergehen. Neben dem typischen Symptom des Brennens in der Brust verursacht Pyrosis (Sodbrennen) Bitterkeit, Säure und Nachgeschmack in der Mund. Entweichende Magensäfte reizen oft die Stimmbänder und daher kann Heiserkeit eines der anderen Symptome der Refluxkrankheit sein. Weniger sichtbare Symptome sind übermäßiges Speicheln, Aufstoßen und Unterbauchschmerzen.

Prävention von Sodbrennen

Die Grundprävention von Sodbrennen ist die richtige Ernährung mit Schwerpunkt auf ausreichende Zufuhr von Obst und Gemüse, geeignete Flüssigkeiten (Wasser, Kräutertee, Gemüsesaft), alkalische Lebensmittel, Vermeiden von Alkohol und übermäßigem Trinken des schwarzen Kaffees. Regelmäßiger und hochwertiger Schlaf gehört zu der Prävention nicht nur bei der Refluxkrankheit der Speiseröhre, sondern auch bei anderen Krankheiten. Nämlich der Mangel an Schlaf schwächt den Körper und reduziert die Zeit für eine ausreichende Erholung. Dies führt zu einer Schwächung des Immunsystems, das so den Risikofaktoren nicht standhalten kann. Die regelmäßige Stärkung des Immunsystems ist so eine sehr effektive Prävention von Sodbrennen.

Behandlung von Sodbrennen

Zu den beliebten und meistgesuchten Tipps der schnellen Hilfe beim Sodbrennen gehört Speisesoda oder Milch. Diese werden jedoch nur kurzfristig dazu beitragen, den Säuregehalt zu neutralisieren, aber die Ursache des Problems wird nicht vollständig ausgerottet. Neben medizinischen Mitteln, deren Verwendung hinsichtlich Verstopfung des Organismus besser zu minimieren ist, gibt es verschiedene natürliche Produkte, die helfen können. Zum Beispiel Saft aus der Wunder-Aloe Vera hat heilende Wirkungen, die die Symptome der Pyrosis unterdrücken. Andere natürliche Helfer für Sodbrennen sind einige Kräuter wie Minze, Wermut, Löwenzahn oder Melisse. Die Stärkung der Immunität mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln ist dann zur Verhinderung des wiederholten Sodbrennens und Herstellung des natürlichen Gleichgewichts des Körpers erforderlich.

Einfluss des Immunsystems auf Sodbrennen

Vor den äußeren Einflüssen einer modernen Zeit voller Stress, ungesunder Ernährung und sitzender Tätigkeit kann sich nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Menschen verteidigen. Es hängt dann von der individuellen Immunität ab, wie sie diesen Einflüssen standhalten kann. Wenn es zur Schwächung des Immunsystems kommt, kann der Organismus die notwendige Alkalität im Körper nicht aufrechterhalten, was zu ersten Anzeichen einer Übersäuerung wie Sodbrennen führt. Durch regelmäßige Stärkung des Immunsystems mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln kann man diesen Zustand vermeiden. 


Andere Informationen