Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Leukämie - C91 - C95

Anzahl der Patienten mit Leukämie

Leukämie ist eine bösartige Erkrankung der Blutbildung. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten von Leukämie, von denen einige abhängig von der Progressivität sehr schnell einen schweren, lebensbedrohlichen Zustand verursachen. In der Praxis wird die Diagnose weitgehend zufällig während der Untersuchung bestimmt, die Symptome müssen sich nicht lange zeigen. Aufgrund der immer wirksameren Behandlungsmöglichkeiten und Früherkennung möglicher Symptome ist die Sterblichkeitsrate dieser Krebserkrankung jedoch relativ gering.

Wie hilft Penoxal bei einer onkologischen Bluterkrankung?

Ein starkes Immunsystem kann die Tumorzellen besiegen und zerstören, manchmal braucht es jedoch Hilfe. PENOXAL stimuliert das Immunsystem, hilft bei der Optimierung seiner Wirkungen, die wirksam genug sind, um Krebszellen zu bekämpfen. Das Produkt kann auch während der Strahlentherapie und Chemotherapie verwendet werden, wobei es bei der Verträglichkeit einiger Nebenwirkungen der Behandlung hilft. Es verbessert weiter die Tätigkeit des Verdauungstraktes, der Leber, der Nieren und anderer Organe, die bei der onkologischen Behandlung sehr belastet sind, es trägt so zum reibungslosen Funktionieren des Körpers und zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Es ist daher eine angemessene Ergänzung zur Gesamtbehandlung von onkologischen Erkrankungen, was MUDr. Anna Galambos, der Apotheker PharmDr. Tomas Arndt und andere Ärzte bestätigen. Über die Erfahrungen der Benutzer von Penoxal können Sie mehr HIER lesen.

Die empfohlene Dosierung bei einer onkologischen Behandlung beträgt 4 Kapseln täglich vier Monate lang

Über die Leukämie

Leukämie ist eine Gruppe von Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarks, die sich durch genetische Änderungen in weißen Blutzellen zeigen, die für das Immunsystem wesentlich sind. Bei ihrer Tumorvervielfachung werden die gesunden Zellen unterdrückt, die ihre Abwehrtätigkeit nicht ausüben können, und so kommt es zu einer Immunschwäche.

Ursachen von Leukämie

Die Ursachen der Entstehung von verschiedenen Arten von Leukämie sind noch nicht gut bekannt, man kann sie darum nicht zuverlässig verhindern. Bei einigen Arten der Leukämie spricht man von Rasseabhängigkeit (z. B. chronische lymphatische Leukämie ist häufiger bei den Weißen), andere sind mit dem Standort und Reichtum der Region verbunden (akute lymphatische Leukämie bei Kindern wird in wirtschaftlich entwickelten Ländern gefunden). Einige Leukämien können durch eine Bestrahlung, andere Leukämien durch Wirkungen von Chemikalien, z. B. Chemotherapie, verursacht werden.

Symptome von Leukämie

Leukämie zeigt sich durch viele verschiedene Symptome, von denen die markantesten die Vergrößerung der Lymphknoten und Organe (vor allem Milz und Leber), verminderte Immunität des Organismus, erhöhte Anfälligkeit für Infektionen und Abnahme aller Blutbestandteile (weiße und rote Blutkörperchen, Thrombozyten) sind. Der Verlust roter Blutkörperchen verursacht Anämie, Müdigkeit, Atmung, Schwindel, Tinnitus oder Herzklopfen, Verlust von Blutplättchen tritt oft mit erhöhter Neigung zu blauen Flecken, kleineren Blutungen in der Haut (so genannte Petechien), Nasenbluten oder Zahnfleischblutungen auf. Die Anwesenheit von Temperatur, Grippezuständen, Nachtschweiß, Gewichtsverlust oder Bauchschmerzen unter den Rippen sind bei Patienten häufig.

Prävention von Leukämie

Die Vorbeugung der Krankheit ist leider nicht 100% möglich, auf deren Entstehung können aber ein Überfluss an Stress, Rauchen, ungesunde Nahrung und Mangel an physischer Aktivität wirken. Mehr als empfehlenswert ist also ein gesunder Lebensstil und auch die Unterstützung der Abwehrfähigkeit des Organismus.

Andere Informationen

Krebskarten 

Bauchspeicheldrüsenkrebs  Brustkrebs 
Gebärmutterhalskrebs Thymom
Gebärmutterkrebs Leukämie
Schilddrüsenkrebs Leberkrebs
Speiseröhrenkrebs Nierenkrebs
Hodgkin-lymphom Magenkrebs
Eierstockkrebs Hautkrebs
Blasenkrebs  Hirntumor
Lungenkrebs Darmkrebs
Prostatakrebs Hodenkrebs