Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Hodgkin-Lymphom- C81 - C90

 (Hodgkin-Lymphom, Non-Hodgkin-Lymphom, Lymphogranulom, Myelom,…)

Anzahl der Patienten

Bösartige Tumore des lymphatischen Systems machen 6% aller neu diagnostizierten Krebserkrankungen aus. Krebs des lymphatischen Systems betrifft alle Altersgruppen, aber zweimal mehr Männer als Frauen. 

Wie hilft Penoxal bei einer onkologischen Erkrankung des Lymphsystems?

Ein starkes Immunsystem kann die Tumorzellen besiegen und zerstören, manchmal braucht es jedoch Hilfe. PENOXAL stimuliert das Immunsystem, hilft bei der Optimierung seiner Wirkungen, die wirksam genug sind, um Krebszellen zu bekämpfen.Das Produkt kann auch während der Strahlentherapie und Chemotherapie verwendet werden, wobei es bei der Verträglichkeit einiger Nebenwirkungen der Behandlung hilft. Es verbessert weiter die Tätigkeit des Verdauungstraktes, der Leber, der Nieren und anderer Organe, die bei der onkologischen Behandlung sehr belastet sind, es trägt so zum reibungslosen Funktionieren des Körpers und zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Es ist daher eine angemessene Ergänzung zur Gesamtbehandlung von onkologischen Erkrankungen, was MUDr. Anna Galambos, der Apotheker PharmDr. Tomas Arndt und andere Ärzte bestätigen. Über die Erfahrungen der Benutzer von Penoxal können Sie mehr HIER lesen.

Die empfohlene Dosierung bei einer onkologischen Behandlung beträgt 4 Kapseln täglich vier Monate lang

Über den Krebs

Tumorerkrankungen des lymphatischen Systems werden durch die kanzeröse Wucherung bestimmter Gruppen weißer Blutkörperchen - Lymphozyten, die sich in den Lymphknoten ansammeln - verursacht. Im Fall von Krebs des Lymphsystems vermehren sich seine Zellen schnell und verursachen die Hypertrophie der Lymphknoten. Lymphgewebe (und sein System von Lymphgefäßen) durchläuft den Körper, so dass die Ausbreitung von Lymphomen sehr einfach und schnell ist.

Ursachen der Erkrankung

Die bedeutendste Ursache der Erkrankung ist ein geschwächtes Immunsystem, das genetische Veränderungen in Lymphozyten, bzw. Virusinfektionen nicht verhindern kann, die die genetische Ausstattung der Zellen direkt beeinflussen. Nicht bei allen Menschen, die mit einem bestimmten Virus (z.B. Epstein-Barr-Virus) infiziert sind, entwickeln sich Lymphome. Auch die Auswirkungen der äußeren Umwelt und insbesondere chemischer Substanzen können wesentlich zu ihrer Entstehung beitragen. Häufiger sind solche bei Männern, die unter anderem die Symptome von Krebs stärker ignorieren als Frauen. Einige Arten von Lymphomen sind typisch für junge Menschen (Hodgkin-Lymphom), andere betreffen eher ältere Leute (Non-Hodgkin-Lymphom).

Symptome von Hodgkin-Lymphom

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich nach dem Ort des Lymphoms, manchmal wird seine Anwesenheit zufällig entdeckt, weil es keine Probleme verursachen muss. Die meisten zeigen sich jedoch früher oder später durch eine Vergrößerung der Lymphknoten (am Hals, in den Achselhöhlen, in den Leisten), die Vergrößerung der Lymphknoten muss jedoch keine Tumorkrankheit bedeuten. Die durch den Tumor vergrößerten Lymphknoten verursachen oft Schwellungen, Blutgerinnsel in den Blutgefäßen, je nach Ort verursachen sie auch z.B. Atemnotgefühle, Husten, Völlegefühl und Bauchbeschwerden, Gelbsucht, Durchfall oder Blut im Stuhl oder neurologische Äußerungen. Symptome wie Müdigkeit, Temperatur, Schwitzen oder Gewichtsverlust, eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen und mehr können ebenfalls erscheinen.

Prävention der Tumorkrankheit

Eine angemessene Vorbeugung der Krankheit ist die Stärkung des Immunsystems durch angemessene Bewegung, gesunde Ernährung und natürliche Nahrungsergänzungsmittel, Rauchvermeidung und regelmäßige medizinische Untersuchungen, die ein mögliches Problem rechtzeitig aufdecken können. Es ist wichtig, keine Symptome zu unterschätzen.

Einfluss des Immunsystems auf Hodgkin-Lymphom

Da Immunreaktionsstörungen primär an der Entwicklung von Krebs des Lymphsystems beteiligt sind, spielt das Immunsystem eine große Rolle. Sobald wir Müdigkeit, den geringsten Hinweis auf eine Schwächung der Immunität verspüren, ist es nicht ratsam, die Symptome zu unterschätzen, und es ist notwendig, unseren Körper mit dem zu versorgen, was er braucht. Das Immunsystem kann durch besseren Schlaf, Vitaminzufuhr, Bewegung in der Natur und andere Möglichkeiten verstärkt werden. Leider hat eine Reihe von Menschen einen Mangel an Zeit, der die natürliche Unterstützung der Abwehrfähigkeit nicht ermöglicht, darum ist es heute ganz selbstverständlich, das Immunsystem mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zu stärken. Wenn der Prozess der Immunstärkung nicht rechtzeitig begonnen wird und eine ernsthafte Erkrankung auftritt, z. B. Hodgkin-Lymphom, sind natürliche Immunstärkung und natürliche Präparate ein Muss.

Andere Informationen

Krebskarten 

Bauchspeicheldrüsenkrebs  Brustkrebs 
Gebärmutterhalskrebs Thymom
Gebärmutterkrebs Leukämie
Schilddrüsenkrebs Leberkrebs
Speiseröhrenkrebs Nierenkrebs
Hodgkin-lymphom Magenkrebs
Eierstockkrebs Hautkrebs
Blasenkrebs  Hirntumor
Lungenkrebs Darmkrebs
Prostatakrebs Hodenkrebs