Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Maria, 44 Jahre – Fehlende Schleimhautimmunität

Krankheitsverlauf

Ich bin Mutter von 3 Kindern im Alter von 15, 9 und 6 Jahren, zwei Töchtern und eines Sohnes. Als mein Sohn in den Kindergarten kam, begann unser Leiden, das insgesamt fast 7 Jahre dauerte. Es begann zuerst mit gewöhnlichem Schnupfen, ging weiter mit andauerndem Husten und Fieber. Es wurde zunächst eine unterstützende Behandlung eingeleitet. Es blieb jedoch nicht nur bei gewöhnlichen Schulkrankheiten. Es sind bakterielle Infektionen der Nebenhöhlen aufgetreten – Sinusitis, Laryngitis, Bronchitis. Und es kamen auch Allergien hinzu. Es war nicht immer nur mein Sohn krank, er steckte auch meine beiden Töchter, mich und meinen Mann an. Mein letzter Mutterschaftsurlaub mit der jüngsten Tochter wurde allmählich zum Albtraum.  Denn sobald mein Sohn gesund war, wurde eine Tochter und innerhalb von zwei Tage die andere Tochter krank. Und zum Schluss auch ich und mein Mann. Und nach dem Gesundwerden fing der nächste Kreislauf wieder mit meinem Sohn an. So ging es ganze 7 Jahre weiter und wir haben innerhalb eines Monats zwei Mal Antibiotika eingenommen. Es mag einem banal vorkommen, dass es nur Kinderkrankheiten sind, aber es war nicht der Fall. Weil wenn jedes meiner Kinder 10 bis 12 Mal pro Jahr Antibiotika einnimmt, finde ich das für einen kleinen sich entwickelnden Organismus zu viel. Es ging niemals ohne Antibiotika, ihre CPR-Werte waren über 100 und in Abstrichen waren immer Bazillen wie Branhamella cataralis, Streptokokken, Staphylokokken, Haemophyllus influeze und andere vorhanden. Also suchten wir Hilfe bei einem Immunologen.

Nach gründlichen wiederholenden Blutuntersuchungen wurde eine verringerte Antikörperproduktion bestätigt. Es war jedoch nicht so weit, dass meine Kinder Immunglobuline erhielten, weil die Krankenkasse diese Mittel nur Patienten bezahlt, die im Blut niedrige Mengen an Antikörpern haben, was bei meinen Kindern nicht der Fall war, weil sie Grenzwerte hatten. Der Immunologe bestätigte, dass die Kinder eine fehlende Schleimhautimmunität haben und dass sie deshalb von jeder Bazille überwunden werden, die auf der Nasen- oder Rachenschleimhaut auftritt. Also hat er uns verschiedene Pillen verschrieben. Diese Tabletten hatten den Effekt, dass wenn sie eingenommen wurden, waren die Kinder relativ gesund, aber nach 28 Tagen der Nichteinnahme waren sie wieder krank, also wurde die Antibiotikaeinnahme auf 7 bis 8 Mal pro Jahr gekürzt. Ich als Krankenschwester, die über die schädliche Wirkung von Antibiotika etwas weiß, war mit dem gesundheitlichen Zustand meiner Kinder nie zufrieden. Deshalb suchte ich nach verschiedenen Alternativen. Und somit haben wir verschiedene Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert, wie beispielsweise: Aloe Vera, Kryllöl, Olivenöl, verschiedene Probiotika Vitamine C, B, A, D, E, Honig, Propolis, Inhalationen, Nasenspülungen mit Meersalz, Bio-Colostrum flüssig, sogar Biobran. Es hat nichts geholfen. Ich war verzweifelt und hilflos. Wir konnten die Antibiotika nicht loswerden, die Kinder haben sehr viele Stunden in der Schule verpasst und ich konnte nicht zur Arbeit gehen, obwohl ich wollte, weil kein Geld mehr für teure unterstützende Behandlung übrig war. Aber wer stellt eine Mutter an, die ständig zu Hause bei kranken Kindern sein muss? Niemand. Es war ein Teufelskreis, den wir nicht verlassen konnten. 

Tabletten von Penoxal in einer 50 mg Packung, um es den Kindern zu geben. Ich muss sagen, dass ich es gar nicht annehmen wollte, nachdem ich so viele Nahrungsergänzungsmittel ohne Effekt ausprobiert hatte. Schließlich hat sie mich damit überzeugt, dass wenn es nicht hilft, dann muss ich die Behandlung nicht fortsetzen. Die jüngeren Kinder bekamen die Hälfte der Dosis 2x50mg, die ältere Tochter 3x50mg.

Während der Einnahme habe ich beobachtet, dass die Kinder kein einziges Mal gehustet haben, besser atmen konnten, es gab keinen gelben oder grünen Schnupfen. Dann bat ich meine Freundin, mir eine weitere Packung zu besorgen. Danach bestellte ich die nächste Packung und seit April 2019 nehmen Panoxal auch ich und mein Mann und alle Probleme sind verschwunden. Seitdem hatten die Kinder keine Antibiotikabehandlung mehr! Das sind ganze 5 Monate!!! Ich halte eine solche Zeit ohne Antibiotika für ein echtes WUNDER! Ich bin meiner Freundin sehr dankbar. Ohne sie hätte unser Leiden kein Ende gehabt. Und natürlich ein großes Dankeschön an alle, die Penoxal herstellen! Dank Ihnen können wieder normal leben und ich kann wieder arbeiten! Endlich genießen wir das Leben ohne Chemie – ohne Antibiotika!

 

 

Informationen zum Artikel:

Die geschilderte Geschichte ist wahr und wurde von Maria geschrieben. Möchten Sie auch Ihre Geschichte teilen? Es wird anderen helfen zu entscheiden und wir werden Sie gerne dafür belohnen. TEILEN SIE IHRE GESCHICHTE.

Wie hilft Penoxal bei geschwächter Immunität?

Das Präparat Penoxal enthält außer Biocol Vitamin C. Vitamin C (Ascorbinsäure) erhöht die angeborene Immunität durch Stimulation von Lymphozyten und nimmt an der Linderung des oxidativen Stresses teil. Es stärkt das Immunsystem auf zwei grundlegende Arten. Es gewährleistet die normale Funktion von B- und T-Lymphozyten sowie die normale Bildung von antimikrobiellen Molekülen während des respiratorischen Aufflammens von Phagozyten. Der Verbrauch steigt während einer Infektion oder einer entzündlichen Reaktion.