Fakultätskrankenhaus Pilsen – Gynäkologie-Entbindungsklinik

Gynäkologie-Entbindungsklinik des Fakultätskrankenhauses der Medizinischen Fakultät der Karlsuniversität in Pilsen - Lochetín
Alej Svobody 80
323 00 Pilsen
 

Leiter: Doc. MUDr. Zdeněk Rokyta, CSc.

Studienkoordinator: MUDr. Vladimír Kokeš.

Dauer der Studie: von 28.5.2009 bis 22.3.2010

 

Anzahl der teilnehmenden Patientinnen: Es wurde insgesamt 120 Patientinnen mit einer gynäkologischen bösartigen Geschwulst beobachtet.

 

Verteilung und Anzahl der Patientinnen nach Größe der Tagesdosis:

  • 70 Patientinnen nach der Behandlung der Tumorerkrankung bei vollständiger Remission der Krankheit – 2 Kapseln pro Tag
  • 32 Patientinnen nach der Behandlung der Tumorerkrankung mit erhöhtem Risiko - Erhöhung der TU-Marker, Hochrisiko-histologischer Befund bei Vorerkrankungen oder unklarer objektiver Befund, der keine onkologische Behandlung erfordert – 3  Kapseln pro Tag
  • 18 Patientinnen mit Anzeichen eines Rückfalls oder einer Krankheitsprogression oder einer laufenden onkologischen Behandlung – 4 Kapseln pro Tag


Patientenverteilung nach Diagnose der Krankheit:

C 52 Bösartiger Tumor der Scheide

    1 x

C 53 Bösartiger Tumor des Muttermunds

  33 x

C 54 Bösartiger Tumor des Gebärmutterkörpers

  46 x

C 56 Bösartiger Tumor des Eierstocks

  37 x

C 57 Bösartiger Tumor des Eileiters

    3 x

Zusammen

120 x


Ergebnisse:

Die überwiegende Anzahl der Patientinnen bewertete ihre Gefühle und die Auswirkungen des Penoxal-Nahrungsergänzungsmittels positiv. 

Bei den meisten Patientinnen wurden keine unerwünschten Gefühle festgestellt, die Patientinnen fühlten sich gut. Es gab keine allergische Reaktion, wobei die meisten Patientinnen nach der Behandlung objektiv stabilisiert waren. Mehrere Patientinnen berichteten auch, dass sich die Immunsituation hinsichtlich der Resistenz gegen Virusinfektionen verbesserte. Die Patientinnen fühlten sich während der Einnahme in guter Kondition. Eine Patientin berichtete von einer Verbesserung der bestehenden Darmbeschwerden.

 

Nachteilige Ereignisse während der Einnahme von Penoxal: 

  1. Bei einer Patientin kam es während der Einnahme zur Progression der Krankheit mit der Bildung von Hautmetastasen in der Nabelnarve
    Sie war 45 Jahre alt und hatte die Diagnose: Eierstock-Karzinosarkom – eine histologische Hochrisiko-Erkrankung. Sie hat eine Dosis von 3 Kapseln / Tag eingenommen.
  2. Ein Wiederauftreten der Krankheit und das damit verbundene Erbrechen bei einer 54jähriger Patientin mit der Diagnose: seröses Ovarialadenokarzinom - wiederum eine histologische Hochrisiko-Erkrankung, bei einer Dosis von 4 Kapseln / Tag.
  3. Eine Patientin mit der Diagnose: Adenokarzinom des Gebärmutterkörpers berichtete bei der Dosis von 4 Kapseln/Tag über Darmbeschwerden von Durchfallcharakter. Nach Reduzierung der Tagesdosis auf 2 Kapseln / Tag wurden die Probleme korrigiert. 

Bei den beiden zitierten Patientinnen, bei denen der Rückfall oder die Progression der Krankheit festgestellt wurde, ging es um eine sehr aggressive und riskante histologische Krebsart.F

 

Schlussfolgerung:

Bei den verbleibenden 117 Patientinnen gab es keine negativen Gefühle oder Ereignisse wie oben erwähnt. Alle diese Patientinnen waren mit dem Präparat vollkommen zufrieden und bewerteten die Wirkung des getesteten Präparats Penoxal positiv. Die Patientengruppe war nicht vollständig konsistent, da die Dauer der Einnahme des Präparats nicht gleich lange war.  

 

Pilsen, den 22.03.2010

 

MUDr. Vladimír Kokeš
Studienkoordinator