Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Eierstockentzündung und ihre Symptome

Eierstockentzündung ist eine gynäkologische Infektion im Becken, die durch eine Entzündung der Eileiter und der Gebärmutter hervorgerufen wird. Die umgangssprachlich bezeichnete Eierstockentzündung wird fachlich entzündliche Erkrankung des Beckens bezeichnet. Dieses gynäkologische Problem betrifft hauptsächlich sexuell aktive junge Frauen und kann deren Fruchtbarkeitsrate beeinflussen, extrauterine Schwangerschaften, innere Blutungen und im schlimmsten Fall den Tod verursachen.

Welche Anwendung hat Penoxal bei einer Eierstockentzündung?

Das Arzneimittel Penoxal unterstützt eine einfachere und schnellere Heilung, indem es die Immunität stärkt, womit es das Risiko der Krankheitsentstehung senkt, das Ungleichgewicht des inneren Zustands reguliert und die Tätigkeit der Reproduktionsorganen harmonisiert. Es geht somit um ein Ergänzungsmittel, das für die Gesamtkur von gynäkologischen Krankheiten geeignet ist, was in ihrer Äußerung über Penoxal Ärztin MUDr. Anna Galambos, Apotheker Tomas Arndt und weitere Ärzte bestätigen. Über Erfahrungen der Nutzer von Penoxal können Sie mehr hier erfahren.

Die empfohlene Dosierung bei gynäkologischen Erkrankungen beträgt 2 Kapseln täglich für 2 Monate

Faktoren von Eierstockentzündung

Der Auslöser einer Eierstockentzündung sind Bakterien, die sich durch intimen Kontakt und Geschlechtsverkehr vermehren. Daher ist das Risikoverhalten der häufige Wechsel von Sexualpartnern. Die Ursache einer gynäkologischen Infektion kann, wenn auch weniger wahrscheinlich, eine durchgemachte Geburt, Abort oder die Einführung eines intrauterinen Körpers sein. Frauen mit geschwächtem Immunsystem sind oft einem doppelten Risiko ausgesetzt, das eine häufige Ursache für eine entzündliche gynäkologische Erkrankung ist. 

Symptome von Eierstockentzündung

Leichte Schmerzen bis Unterleibkrämpfe gehören zu den Hauptsymptomen einer entzündlichen Erkrankung des Beckens. Eine gynäkologische Entzündungsstörung äußert sich auch in einem stinkenden Ausfluss grünlicher oder gelblicher Farbe oder Blutungen außerhalb des Menstruationszyklus. Einige infizierte Frauen können auch starke Schmerzen während des Eisprungs erfahren. Wie bei anderen entzündlichen Erkrankungen werden die Symptome einer Eierstockentzündung von Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Schüttelfrost begleitet. Wenn Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich die Infektion zu einer ernsteren Erkrankung entwickeln.

Prävention von Eierstockentzündung

Die präventive gynäkologische Untersuchung ist für jede Frau ein notwendiger Bestandteil der Prävention. Eine entzündliche gynäkologische Erkrankung kann durch den geschützten Geschlechtsverkehr vermieden werden, aber ein Barriereschutz oder ein Kondom sind jedoch nicht hundertprozentig. Die wirksamste Prävention besteht daher darin, Promiskuität zu vermeiden und das Risiko einer möglichen Infektion zu reduzieren. Die Vorbeugung von Krankheiten hängt mit dem Immunsystem und der Abwehr des Körpers zusammen. Es wird empfohlen, eine geeignete Vorbeugung in Form eines natürlichen Nahrungsergänzungsmittels zur Stärkung des Immunsystems zu wählen.

Behandlung von Eierstockentzündung

Die Verabreichung von Antibiotika ist eine Standardbehandlung bei einer Eierstockentzündung, die von einem Frauenarzt bestimmt wird. Die Gesundheit beider Sexualpartner ist jedoch wichtig, um eine wiederholte Infektion zu vermeiden. In Übereinstimmung mit der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Beckens sollten Bettruhe und regelmäßige Flüssigkeitszufuhr eingehalten werden. Für unerträgliche Schmerzen im Unterleib können Beruhigungsmedikamente gegen ärztliche Verordnung eingenommen werden. Nach einer Infektion und Antibiotika-Behandlung ist es geeignet das Immunsystem mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zu stärken.

Einfluss des Immunsystems auf Eierstockentzündung

Sobald das Immunsystem geschwächt ist, kann der Körper die Infektion natürlich nicht bekämpfen und ist nicht immun gegen die Risikofaktoren entzündlicher Erkrankungen. Wenn es wegen der geschwächten Immunität zur Erkrankung kommt, ist es nötig dem Organismus mit einem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung der Immunität zu helfen. Die Stärkung der Immunität sollte Teil der regelmäßigen Vorbeugung gegen alle Krankheiten sein, einschließlich der Eierstockentzündung.

Andere Informationen