Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Iveta Mark - Tumor an einem Eierstock, Dünn- und Dickdarm

Wie jeder Mensch suchte ich nach der Feststellung einer schweren Krankheit alles, das mir helfen könnte. Vor einigen Jahren litt ich unter unerklärlichen Bauch- und Rückenschmerzen. Anfang 2018 bemerkte ich einen Gewichtsverlust und war sehr müde. Schließlich erbat ich nach meinem Drängen eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Es wurde festgestellt, dass es sich angeblich um Gallenblase handelt, die mir dann im April 2018 wegoperiert wurde. Während der Operation waren jedoch die Nerven beider unteren Extremitäten von meinen Knien nach unten geschädigt. Ich konnte meine Beine nicht fühlen. Ich konnte überhaupt nicht ordentlich gehen, meine Knie wurden weich, ich sprang wie eine Heuschrecke und schwang nach vorne im Karate-Stil. Mir wurde gesagt, dass es Hahnenlauf genannt wird.

Die Bauchschmerzen hörten nicht auf und die Rückenschmerzen steigerten sich. Da sich nichts besserte, wurde ich im Krankenhaus, in der neurologischen Abteilung hospitalisiert, wo ich die ganze Zeit Infusionen bekam. Nach einer Woche Behandlung wurde ich entlassen und begann mit der Rehabilitation. Hier zeigten sie meinem Mann die Übungen und Massagen, die wir zu Hause machen sollten, um meine Gesundheit zu verbessern. Ohne Krücken konnte ich mich nicht bewegen, ich hatte Schwindel und Stabilitätsprobleme. Rücken- und Bauchschmerzen dauerten weiter und das Gewicht ging auch nach unten (ca. 20 kg in 4 Monaten). Wegen der Schmerzen konnte ich nichts essen, ich wurde darum nervös und verzweifelt. Der Hausarzt behauptete, es würde sich normalisieren und die Rücken- und Bauchschmerzen würden verschwinden. Sie hörten nicht auf. Deshalb habe ich nicht gezögert und einen anderen Arzt (Gastroenterologen) gebucht, den ich regelmäßig besuche. Als er mich in meinem Zustand sah, wusste er, dass etwas nicht stimmt. Sofort schickte er mich zu einer CT-Untersuchung, nach der sich nach histologischer Untersuchung herausstellte, dass ich einen bösartigen Tumor an einem Eierstock, Dünn- und Dickdarm und viele kleinere Tumore in der gesamten Bauchhöhle habe.

Ich wurde sofort in eine onkologische Beratungsstelle geschickt. Ich habe dort zufällig meine ehemalige Mitarbeiterin getroffen, die ebenfalls an Krebs erkrankt war, und gerade sie hat mir PENOXAL empfohlen. Der höhere Preis hat mich ein wenig überrascht. Ich habe die Bewertungen jedoch sorgfältig gelesen und es noch vor der Chemotherapie bestellt. Die Chemotherapie funktionierte jedoch nicht. Aus diesem Grund planten die Ärzte eine Operation im Januar 2019 als letzte Möglichkeit mit einem unbestimmten Ergebnis. In dieser Zeit nahm ich PENOXAL seit drei Monaten ein. Leider befand sich die Krankheit in einem solchen Stadium, dass bei mir ein Teil des Dünn- und Dickdarms entfernt und aus dem Dünndarm der Ausgang gemacht (Ileostomie) wurde.

Ich nehme Penoxal täglich ein, außer in der Zeit, als ich in der Intensivabteilung lag. Die Einnahme teilte ich meinem behandelnden Arzt mit, der es genehmigte, er hatte kein Problem damit. Ich ging auch zu einem Ernährungsberater, um etwas gegen meine Unterernährung zu unternehmen. Ich nahm zu und mein Gewicht stabilisierte sich. Jetzt, nach einem Jahr der Einnahme, kann ich mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich es sehr gut machte. Früher war ich sehr müde, als hätte ich keine Energie, und dann habe ich die Chemotherapie ohne Probleme absolviert. Schade, dass sie nicht funktioniert hat. Nach der Operation habe ich keine weitere Chemotherapie absolviert, da sie meine Nieren beschädigte. Die Immunität hat sich verbessert, Grippe und Erkältungen weichen mir aus. Die Blutwerte haben sich stark verbessert. Ich habe Appetit. Ich habe 20 kg zugenommen, ich fühle mich gut. Ich glaube fest, dass es dank PENOXAL ist. Danke dafür und danke für die Mitarbeiterin, die es mir empfohlen hat!

 

 

Informationen zum Artikel:

Die geschilderte Geschichte ist wahr und wurde von Iveta geschrieben. Möchten Sie auch Ihre Geschichte teilen? Es wird anderen helfen zu entscheiden und wir werden Sie gerne dafür belohnen. TEILEN SIE IHRE GESCHICHTE.

Wie hilft Penoxal bei einer onkologischen Eierstock- und Eileitererkrankung?

Ein starkes Immunsystem kann die Tumorzellen besiegen und zerstören, manchmal braucht es jedoch  Hilfe. PENOXAL stimuliert das Immunsystem, hilft bei der Optimierung seiner Wirkungen, die wirksam genug sind, um Krebszellen zu bekämpfen. Das Produkt kann auch während der Strahlentherapie und Chemotherapie verwendet werden, wenn es mit der Vertragung einiger Nebenwirkungen der Behandlung hilft. Es verbessert weiter die Tätigkeit des Verdauungstraktes, der Leber, der Nieren und anderer Organe, die bei der onkologischen Behandlung sehr belastet sind, es trägt so zum reibungslosen Funktionieren des Körpers und zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Es ist daher eine angemessene Ergänzung zur Gesamtbehandlung von onkologischen Erkrankungen, was MUDr. Anna Galambos, der Apotheker PharmDr. Tomas Arndt und andere Ärzte bestätigen. Über die Erfahrungen der Benutzer von Penoxal können Sie mehr HIER lesen.