Produktion des Nahrungsergänzungsmittels Penoxal

Die Produktion von Penoxal erfolgt in einer zertifizierten Produktionslinie mit den HACCP-Standards (System der Risikoanalyse und Feststellung der kritischen Kontrollpunkte). Die Eingangskontrolle der Rohstoffe wird hier angewandt, dies betrifft sowohl den Wirkstoff Biocol, als auch Vitamin C und Maltodextrin, oder die Gelatinekapseln. Alle Komponenten werden in einem genauen Verhältnis in einem Edelstahlbehälter vermischt und in die Maschine für die Produktion der Gelatinekapseln werden die Kapseln geschüttet. Die Linie ist automatisch und technologisch kontrolliert, alles ist selbst dosierend.

Der gesamte Prozess ist 100% sauber und genau. Im Verlauf des Füllens entnehmen die Arbeiter Stichproben, die sie wiegen und Laboruntersuchungen unterziehen Jede Probe, die mit einzelnen Chargen markiert wird, wird aufbewahrt.




Nach dem Befüllen der Kapsel wird die ganze Charge in die sog. Poliermaschine geschüttet, die sie von außen bürstet und den Staub absaugt, der sich beim Befüllen auf sie gelegt hat. Dann folgt das Befüllen der Behälter mit der Größe von 120 Kapseln, 60 Kapseln, eventuell Blister für die Packungen für 30 Kapseln. 

Die Kapseldosierung erfolgt maschinell und der Verschluss wird mit einem Sicherheitsring versiegelt. Die Ausgangskontrolle der fertigen Präparate führen 2 Arbeiter durch, sie kontrollieren den durchlaufenden Verlauf der Kapselproduktion und das, folgende Verpacken und Etikettieren. Das Verpacken in die Schachteln erfolgt durch eine halbautomatische Maschinenlinie, die die Schachteln zusammensetzt, und nach der Ergänzung des Beipackzetells wird die Schachtel geschlossen. 

Der gesamte Prozess läuft in einem geschlossenen Bereich unter strenger Qualitätskontrolle ab.  Aus einer bestimmten Charge werden immer Proben entnommen, bei denen unabhängige Labors die Analyse der Gesundheitsunbedenklichkeit durchführen (mikrobiologische Reinheit und Schwermetalle). Nur hochwertige Produkte werden zum Verkauf angeboten.